3. Oktober – der Feiertag der Bürokraten

„Mit dem Wirksamwerden des Beitritts der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes am 3. Oktober 1990 werden die Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Länder der Bundesrepublik Deutschland.“ Dieser Satz steht im ersten Absatz von Artikel 1 des Vertrags zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands, kurz Einigungsvertrag genannt. Sowohl der zitierte Satz als auch der Name des Vertrags klingen sehr bürokratisch und sind es auch. Das Datum, das an dieser Stelle genannt wird, ist aber der Grund dafür, dass heute der Tag der deutschen Einheit begangen wird. Doch den Nationalfeiertag feiert kaum jemand. weiterlesen…

Nachhilfe beim Thema Bildung

In diesen Tagen gibt es diverse Berichte und TV-Sendungen zum Thema Schule, zum Beispiel die interessante Dokumentation von ZDF Zoom. Schließlich beginnt gerade das neue Schuljahr. In der Politik spielt die Bildung weiterhin leider kaum eine Rolle. An einzelnen Schulen gibt es durchaus gute, moderne Ansätze, aber in Deutschland wird dem Thema viel zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Dabei gibt es mehr als genug Probleme. weiterlesen…

Interesse an Menschen statt Dienstpflicht

Derzeit läuft eine politische Debatte über die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen. Von CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kam ein entsprechender Vorschlag. Die Idee ist jedoch Unsinn. Eine Dienstpflicht hätte überhaupt keinen sinnvollen Effekt. Vor allem mit Blick auf die Pflicht. weiterlesen…