Fakten vs. Fiktion – die Grenzen der Wirklichkeit

„That’s a fact, it’s a thing we can’t deny“, singt Katie Melua in ihrem Lied über die neun Millionen Fahrräder in Peking. Ich weiß nicht, inwiefern sie diese Zahl überprüft hat. Aber sie benutzt hier einen Begriff, der immer umstrittener und deshalb gefährdeter ist. Es geht um Fakten, um Dinge, die man nicht leugnen kann, weil sie einfach so sind, wie sie sind. Doch spätestens seit der unsinnige Begriff „alternative Fakten“ erfunden wurde und Schreihälse von den politischen Rändern wieder über die angebliche „Lügenpresse“ meckern, ist die Welt sehr unruhig geworden. Dass eine als seriös geltende Zeitschrift wie der Spiegel vergangene Woche einen der größten Medienskandale im eigenen Haus aufdeckte, trägt nicht gerade zur Beruhigung bei. weiterlesen…

Wir brauchen Arbeiter auf der Baustelle Deutschland

Gestern Abend wurde in der Talkshow „Hart aber fair“ über den Sanierungsstau in Deutschland diskutiert. Im Wesentlichen ging es dabei um Probleme mit dem Mobilfunk, mit Straßen und mit der Deutschen Bahn. Doch die Sendung hatte selbst ein großes Problem. Die Schwächen in den drei Bereichen, die sowieso jeder kennt, wurden nur erwähnt. Es gab aber keinerlei ernsthaften Lösungsvorschlag. Es gab keine Aussage, dass irgendjemand sich mal darum kümmert, die Probleme tatsächlich anzupacken, um auf der Baustelle Deutschland etwas zu verändern. weiterlesen…